v. l. n. r. Daniel Mandok, Meric Uzun, Michael Angenendt, Julian Pöhling, Jonathan Seim

Geleitet wird das Projekt von Julian Pöhling und Michael Angenendt. Ihre Kooperation spiegelt den interdisziplinären Geist des Projekts wider. So ist Julian Pöhling als Philosoph auf der einen Seite Koordinator des interdisziplinären Bachelorstudienganges Philosophy, Politics and Economics an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er führt regelmäßig Seminare zur Argumentationstheorie durch und thematisierte in seiner Masterarbeit die Bedeutung philosophischer Argumentation in politischen Debatten. Auf der anderen Seite gehört Politikwissenschaftler Michael Angenendt dem Düsseldorfer Parteienforschungsinstitut PruF an. Sowohl in Lehre als auch in Forschung beschäftigt er sich mit Parteien, Populismus und politischer Partizipation. Beide schätzen die interdisziplinäre Arbeit, da sich dadurch viele gesellschaftliche Probleme konstruktiv angehen lassen.

Jonathan Seim unterstützt als wissenschaftliche Hilfskraft das Projekt und organisiert insbesondere die Vortragsreihe. Er studierte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Politikwissenschaften und Philosophie und ist seit Oktober 2019 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. Seine Dissertation beschäftigt sich mit der Frage nach der legitimen Verteilung von Partizipationsrechten bei Bürgerbeteiligungsverfahren.