Welche Bürger_innen braucht die Demokratie?


Um Antworten auf die Frage, welche Bürger_innen die Demokratie denn nun eigentlich braucht, näher zu kommen, sind Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen zu Vorträgen eingeladen. Die Vortragsreihe schließt am 25. Januar 2021 um 19 Uhr mit einer Diskussionsrunde mit Akteuren aus Politik und Zivilgesellschaft . Die Themen der Vortagsreihe sind unten aufgelistet. Mehr Informationen lassen sich dort unter den Links aufrufen.
Ursprünglich sollten die Vorträge vor großem Publikum im Haus der Universität in Düsseldorf (Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf) stattfinden. Die Corona-Pandemie hat alles und auch unsere Pläne durchkreuzt. Alle Vorträge werden am jeweiligen Termin per Live-Stream über den Youtube-Kanal der HHU übertragen. Eine Teilnahme vor Ort im Haus der Universität wird leider nicht möglich sein.



Wieviel Partizipation verträgt die Parteiendemokratie?
Prof. Dr. Thomas Poguntke
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
1. Dezember 2020, 19 bis 20.30 Uhr
Aufzeichnung


Politische Partizipation in Deutschland aus juristischer Perspektive
Prof. Dr. Frank Bätge
Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen
8. Dezember 2020, 14 bis 15.30 Uhr
Aufzeichnung


Demokratie lebt von Voraussetzungen, die sie selbst schaffen muss: Perspektiven der politischen Bildung
Patrick Körner
Arbeit und Leben DGB/VHS NRW e.V.
15. Dezember 2020, 19 bis 20.30 Uhr
Aufzeichnung


Direkte Demokratie: Ideal verfehlt oder verfehltes Ideal?
Prof. Dr. Ruth Zimmerling
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
22. Dezember 2020, 19 bis 20.30 Uhr
Aufzeichnung


Der aktive Bürger im Wandel der politischen Theorie
Dr. Skadi Siiri Krause
Technische Universität Darmstadt
12. Januar 2021, 19 bis 20.30 Uhr
Aufzeichnung


Wer ist das Volk? Überlegungen zu Migration und Bürgerstatus
Prof. Dr. Frank Dietrich
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
19. Januar 2021, 19 bis 20.30 Uhr

ABGESAGT


Podiumsdiskussion: Welche Bürger_innen braucht die Demokratie?
Verschiedene Gäste aus Politik und Zivilgesellschaft
25. Januar 2021, 19 bis 20.30 Uhr
Live-Stream